Gratis bloggen bei
myblog.de

Kapitel 3 - Der Angriff + Bluebell verschwindet



... etwa drei Meter, bevor sie bei den Wartenden ankommen, hören sie lautes Fauchen und Geschrei. Als sie sich langsam nähern, sehen sie drei Katzen die sich in einem Knäuel bekämpfen. Ein schwarzer Kater mit weißem Blitz auf der Stirn rauft mit Bagira und Felix. Ein anderer, der nachtgraues Fell und ein vernarbtes Auge hat hängt an Alexja. Erstaunt bleiben sie stehen. Doch dann reagiert Finja sofort und fliegt los, Bluebell und Suri direkt hinter sich. Mit ihrer kleinen Schwester greifen sie den schwarzen Kater an und beißen ihm in die Ohren. "Igitt!" ruft Finja und spuckt Haare aus. Suri hingegen versucht Alexja zu helfen, doch die schlägt sie aus Versehen zur Seite. Alexja schafft es den Kater loszuwerden und zückt das Schwert. Außer Atem und mit lauter Kratzern schreit sie ihn an: "Ey Miezekatze, verschwinde oder ich spieß dich auf!" Der schwarze Kater mit dem Blitz lässt von den anderen ab, funkelt alle böse an und faucht: "Ihr werdet noch von Harry P. hören, verlasst euch darauf!" Blitzschnell sind die beiden fremden Angreifer zwischen den Bäumen verschwunden.

"Was zum Fisch war denn das?" Finja umschwirrt aufgeregt Alexja, während Bluebell und Suri neben Bagira und Felix landen. Schwer atmend sitzen die beiden da. Alexja lässt sich auch nieder und legt das Schwert neben sich ab. "Das waren Schergen ausgesandt vom Dunklen Lord um uns zu überwachen," seufzt Bagira und fängt an sich zu lecken.

"Ja wir haben sie überrascht und da haben sie uns angegriffen," erläutert Felix. "Alles in Ordnung bei euch?" fragt Suri. "Solche Kleinkatzen können uns doch nichts anhaben!" murrt Felix. "Okay, dann schaue ich mal nach Alexja, die hat schließlich kein schützendes Fell."

Suri schaut sich Alexja an und streicht dann Saft von Pflanzen aus der Umgebung darauf. "Autsch!" Alexja zieht ihren Arm weg. "Das muss sein, sind zwar nur Kratzer, aber du willst doch nicht das sie sich entzünden," schimpft Suri und verarztet weiter.

"Schade das du den blöden Kater nicht erschlagen hast! Und warum habe ich eigentlich kein Schwert?" schreit Bluebell und hüpft dabei auf Alexjas Schwert herum. "Das wäre ja noch schöner. Außerdem was würdest du mit so einem Zahnstocher anfangen! Und geh da runter, bevor du dir noch wehtust!" Bagira stupst Bluebell mit ihrer Nase an. Die hüpft kichernd davon und ist auf einmal verschwunden.

"Wo ist die kleine Kröte jetzt schon wieder hin?" Finja schaut sich suchend um. "Oh, oh...!" Felix ist an der Stelle, an der Bluebell eben noch stand und schaut auf den Boden der sich vor ihm zu einem kleinen Hügel mit Loch erhebt. "Was ist denn?" Alle kommen neugierig näher.

"Ein Maulwurfshügel?" meint Alexja. "Das ist gar nicht gut," stöhnt Suri und schlägt beide Hände über dem Kopf zusammen. Finja ist richtiggehend bleich im Gesicht und späht in die dunkle Tiefe hinein die unter das Erdreich führt. "Fressen Maulwürfe denn Feen?" Alexja sieht jetzt auch aus als ob ihr schlecht wäre. "Das sieht zwar aus wie ein Maulwurfshügel ist aber keiner. Vergiss nicht du bist nicht mehr auf der Erde. Hier in Hope sind viele Dinge nicht das was sie zu sein scheinen," erklärt Bagira.

"Bluebell! Bluebell!" schreit Finja in das Erdloch hinein. Fragend schaut sie in die Runde. "Und nun?" "Und nun? Du bist ein Scherzkeks. Wir müssen sie finden!" gibt Bagira etwas verwirrt zurück. "Ja," sagt Finja den Tränen nahe. Suri geht zu ihrer Freundin und nimmt sie in den Arm. "Es wird alles gut. Wir finden sie. Vielleicht ist sie gar nicht da unten und hat sich nur versteckt um uns zu ärgern." flüstert sie Finja ins Ohr und streichelt mit der Hand über ihr Haar.

Nach einer halben Stunde suchen, haben sie sie aber immer noch nicht gefunden. "Wo ist sie denn? Sie muss dort unten sein!" Finja ist mittlerweile mit ihren Nerven am Ende. Keiner kann ihr die Frage beantworten. Plötzlich kriecht aus dem Loch ein kleines Wesen. "Fink?" ertönt es fast gleichzeitig. "Hey," piepst Fink "was macht ihr denn noch hier?" "Meine Schwester Bluebell ist verschwunden. Wahrscheinlich ist sie in das Erdloch gefallen. Wir machen uns große Sorgen um sie." erzählt Finja ganz niedergeschlagen. "Macht euch um die Kleine keine Sorgen," sagt Fink. Alle schauen nun fragend auf die Zwergmaus. "Wieso? Hast du sie da unten getroffen?" fragt Suri skeptisch. "Nein, das nicht. Dort unten ist alles so weitverzweigt, da kann jeder leicht verschwinden. Aber vertraut auf mein Wort, ich bin schließlich ein Orakel. Außerdem habe ich euch heute nicht alles erzählt, sonst wäre das hier nicht passiert und das wiederum hätte vielleicht eine Änderung der Zukunft bewirkt." Die Verwirrtheit aller nimmt immer mehr zu.

Fink bemerkt das und fährt fort: "Ich verstehe das du dir Sorgen machst Finja doch deiner Schwester geht es tatsächlich gut. Das hier musste passieren damit ihr euer Abenteuer erfolgreich meistern könnt. Ich schwöre euch beim Namen des Leonarde Angelo Fabriso Serju Gomeres (besagtes Wesen war sein einstiger Lehrmeister und einst das mächtigste Orakel in Hope) das du deine Schwester unversehrt wieder sehen wirst."

"Ja aber..." wollte Finja gerade ansetzen, als ein Bild von Bluebell die putzmunter bei einem Kaninchen im Erdreich sitzt, durch ihr Inneres fährt. "Okay wir werden ohne Suche nach Bluebell weiterziehen, aber wehe ihr wird auch nur ein Haar gekrümmt!" droht Finja nach bester Krimimanier, aber ganz überzeugt ist sie wirklich nicht. Die anderen schauen nun Finja ganz erstaunt an. Währenddessen ist Fink zurück in das Loch gesprungen. "Warum hast du so schnell deine Meinung geändert? Geht es dir nicht gut?" Suri hält die Hand an Finjas Stirn. So schnell gibt ihre Freundin doch sonst nicht nach.

"Das hört sich etwas seltsam an, aber ich habe bildlich in meinem Kopf gesehen das Bluebell dort unten ist und es ihr tatsächlich gut zu gehen scheint. Mich wurmt es nur das diese komische Maus uns nicht alles gesagt hatte." grummelt Finja.

"Was hat euch Fink denn überhaupt erzählt? Ich versteh gar nichts mehr!" fragt Alexja. Bagira und Felix nicken zustimmend. Also erzählt Suri die ganze Geschichte. "Was soll ich sein? Eine Hüterin? Wow...das ist ja....naja was soll ich denn tun?" Erstaunt über die vielen Neuigkeiten lässt sich Alexja rücklings ins Gras plumpsen...

 

4.6.09 19:45