Gratis bloggen bei
myblog.de

Orakel Fink



 

...“Das darf ja wohl nicht wahr sein, solltest du nicht noch daheim in deinem Bettchen liegen?“ wirft jetzt auch Suri vorwurfsvoll ein. „Ich will mit euch mit!“ tönt Bluebell laut. „Lass mich runter dumme Katze!“ Sie tritt um sich, trifft Felix empfindliche Nase und der lässt sie mit einem Maunzen los. Leicht torkelnd landet Bluebell am Boden und stampft mit dem Fuß auf. „Immer nur habt ihr Spaß! Ich will auch!“

„Ich glaube eher werde ich gleich meinen Spaß haben, wenn ich dir den Hintern versohle!“ verkündet Finja und funkelt ihre kleine Schwester wütend an. „Dann mach doch du dumme Butterblume!“ schreit Bluebell und funkelt ebenso zurück. So stehen sich beide gegenüber und schauen verdutzt auf als sie jemanden lauthals lachen hören. Alexja sitzt am Boden und japst nach Luft. „Ihr seid echt komisch und gar nicht so lieb und brav wie ich mir Feen immer vorgestellt habe. Und außerdem merkt man gleich das ihr Schwestern seid!“ Sie muss wieder lachen.

Finja und Bluebell wollen protestieren doch Bagira unterbricht sie schnell. „Also alles schön und gut ihr Lieben, aber wir müssten jetzt wirklich langsam los, damit wir möglichst noch vor Einbruch der Dunkelheit bei Fink sind.“

„Ja super, aber zuerst müssen wir Bluebell zurück bringen, sonst kostet das am Schluss noch meinen Kopf.“ Finja packt sie am Arm.

„Wohl eher meinen du Tollpatsch! Außerdem ist alles in Ordnung ich habe eine Nachricht hinterlassen, das du mich mitgenommen hast.“ Bluebell grinst siegesgewiss.

„Du hast waaaaas?!!“ Finja zwickt ihr in den Arm. „Auuu!! Wofür war das denn!“ Bluebell zieht eine beleidigte Schnute. „Das war noch nicht alles, na warte du kleiner Wurm ich werde...! Hey!!“

Alexja hat Finja an ihrem Kleidchen gepackt und hält sie sich vor das Gesicht. „Okay, ich verstehe das du sauer bist, aber Bagira hat bestimmt recht wenn sie sagt das wir losmüssen, warum nehmen wir sie nicht einfach mit?“ Alexja pustet sie an sodass sie hin und her schwingt. „Ja warum nicht?“ seufzt nun Suri. „Ob ein oder zwei Spinner, ist ja wohl jetzt auch egal.“

„Was willst du damit sagen,“ fängt nun Bluebell wieder an. Schwupp, wird auch sie in die Höhe gehoben, diesmal von Bagira. „Also ich würde sagen das ist jetzt geklärt,“ lacht Alexja und steht auf. Also Felix dann führe uns mal.“

Den ganzen Tag sind sie anscheinend kreuz und quer durch Hope gelaufen, so kommt es Alexja zumindest vor. Ab und zu war sie versucht Felix zu fragen ob er denn auch wirklich weiß wo sie hinmüssen, doch die bösen Blicke die er immer wieder in die Runde wirft, halten sie davon ab. Wälder und Wiesen wechseln sich ab und als es schon langsam anfängt zu dämmern stoppt Felix sie alle. Bluebell die auf Alexjas Schulter sitzt streckt sich gähnend. „Ha! Ich wusste doch das ich den Weg finde. Wir sind am Ziel.“ freut er sich. „Soll das heißen das wir Glück hatten, überhaupt anzukommen?!“ ereifert sich Suri. „Was heißt hier Glück!“ Felix sträubt sich und Suri erhebt sich gerade noch so in die Luft. „Wo soll dieser Fink oder so jetzt sein?“ Alexja setzt sich auf den Boden und lässt den Blick umherschweifen. Vor ihnen liegt wieder einmal eine endlos scheinende Wiese umgeben von Bäumen. Unmengen von Blumen wachsen hier. Aber das war es auch schon. Sonst war nichts Interessantes zu erkennen. „Die da hat Recht hier ist doch gar nichts!“ meldet sich auch Bluebell zu Wort. „Ausnahmsweise scheint die Nervensäge mal Recht zu haben, was wollen wir hier?“ Finja liegt lang ausgestreckt auf Bagiras Rücken und rollt sich auf den Bauch.

Felix maunzt finster. „Na hier lebt Fink, was denkt ihr denn.“

„Ja und wo, hier sind doch nur lauter Blumen und achja jede Menge Gras.“ Suri zeigt anklagend mit dem Finger vor sich. „Dann wartet ab, Fink wird bestimmt jeden Augenblick kommen.“ Felix macht es sich auf dem Boden gemütlich. „Und woher weiß der das wir da sind und mit ihm quatschen wollen?“ sagt Bluebell. “Na er ist doch ein Orakel du Dummerchen,” Finja setzt sich auf.

“Psst...ich glaube da kommt er schon.” Felix schaut Richtung Wiese und alle anderen starren ebenfalls dorthin, können aber nichts erkennen.

“Also ich kann nichts sehen, aber...was ist das denn!” Finja schaut auf den Boden. Zwischen den Grasholmen kommt etwas kleines hervor. “Das ist Fink.” erklärt Felix zufrieden. “Fink? Aber das ist ja eine kleine Zwergmaus!” ruft Alexja erstaunt und legt sich auf den Bauch um besser sehen zu können. Wirklich eine Zwergmaus kleiner als ein Teelicht und vom Gewicht her bestimmt leichter als ein Radiergummi steht mit bebender Nase vor ihnen. “Hey na das ist ja eine Begrüßung, ich rufe ja auch nicht gleich, -aber das ist ja ein Mensch- wenn ich dich sehe.” piepst Fink und zwinkert mit seinen winzigen schwarzen Äuglein.

“Entschuldige, ich war nur etwas überrascht das ist alles.” meint Alexja und streckt ihm den kleinen Finger entgegen. “Hallo nett dich kennenzulernen!”

Fink legt ein niedliches Pfötchen darauf und nickt. Nun stellen sich auch die anderen vor. “So dann kommt mal mit,” lädt Fink sie ein. “Doch leider wirst du hierbleiben müssen, du bist einfach viel zu groß und ihr zwei ebenfalls ihr zertrampelt sonst noch meine Wohnung” wirft er in die Richtung von Bagira und Felix.

Also bleiben die drei neidisch zurück und blicken Finja, Bluebell und Suri hinterher die Fink folgen. Mittlerweile ist es schon recht dunkel und Fink ruft ein Glühwürmchen herbei das ihnen ein wenig den Weg erleuchtet. Auf einmal huscht Fink los und klettert flink auf einen Halm. Die drei Feen schauen fragend zu ihm hoch. Ein Schatten flattert knapp am Halm vorbei und Fink springt ihn an und reißt ihn zu Boden. Ein Reißen ist zu hören und dann richtet sich Fink wieder auf. “Ohje entschuldigt ich konnte nicht anders ich hatte einfach Hunger.” Neben ihm liegt noch der Flügel eines Nachtschmetterlings. “Ähm..ja nun ist verständlich” bringt Suri heraus. “Schmeckt sowas denn?” fragt Bluebell. Finja hält ihr schnell den Mund zu. Fink winkt sie weiter und sie dringen tiefer in die Wiese vor.

Nach etwa weiteren zehn Minuten stoppt Fink sie und zeigt zu den Halmen hoch. “So hier sind wir also, das ist mein bescheidenes Heim.” In den Wipfeln der höchsten Halme hängt ein kunstvolles Kugelnest, aus Gras geflochten. Eine grüne Tür und eine Laterne sind daran zu sehen.  “Dann herein in die gute Stube.” fiept Fink und geht voraus...





30.5.09 20:47