Gratis bloggen bei
myblog.de

Unerwartete Ereignisse



...oder eher ein Knall? Egal, Suri und sogar die sonst eher unerschrockene Finja zucken zusammen. Das Wasser im See vor ihnen schlägt große Wellen, die diesmal nicht von einem geworfenen Stein stammen.

Beide sehen sich mit großen Augen an. „Wa..was...war das?“ flüstert Suri und sieht sich um. Als sie sich wieder umdreht ist Finja schon ein ganzes Stück von ihr entfernt und schleicht vorsichtig in die Richtung aus der dieses laute Geräusch kam. „Finja! Warte! Ich glaube nicht das das eine gute Idee ist!“ flüstert-ruft sie ihrer sich entfernenden Freundin hinterher. Die winkt nur ab und geht weiter.

„Immer muss ich die Vernünftige sein,“ seufzt Suri und geht ihr hinterher. Sie kommt bei Finja an die zwischen ein paar Büschen voller Beeren kauert und angestrengt hindurchschaut. „Da vorne ist irgendetwas. Aber ich kann nicht allzu viel erkennen, wir sollten am besten näher herange...“

„Bist du völlig verrückt geworden Fin!! Nein, wir werden nicht näher herangehen um dann vielleicht von Bären, ach was rede ich, großen! Bären gefressen zu werden!“ unterbricht Suri sie wütend.

„Woher willst du wissen das dort vorne Bären sind?!“  Finja zeigt anklagend durch die Büsche durch die nur eben so eine Waldlichtung zu erkennen ist, auf deren unebenen Boden etwas liegt. Und ein seltsames Wabern der Luft ist zu sehen.

„Keine Ahnung, aber woher willst du wissen das dort keine sind!“

„Achwas, was auch immer dort ist, hat sich bisher weder bewegt noch sonst irgendwas getan. Es ist also bestimmt nicht gefährlich! Vielleicht ist es auch tot!“ Bei diesen Worten leuchten die türkisgrünen Augen Finjas auf. „Nein, denk nicht einmal daran, Finja! Finja?“ Doch die antwortet nicht da sie eben zwischen den Büschen auf die Lichtung geschlüpft ist. Suri schlägt sich mit der flachen Hand gegen die Stirn. „Ich sollte auch nachsehen, denn es kann auf jeden Fall nichts gefährlicheres geben, als Finjas Dickkopf und ich sollte besser auf sie aufpassen!“ murmelt sie und geht Finja nach.

Vor ihr liegt nun die Lichtung die aber nicht leer ist, etwas großes liegt in deren Mitte und über diesem etwas fliegt Finja und schaut neugierig herab. „Su! Komm her das musst du dir ansehen!“ Aufgeregt schwirren Finjas Flügel noch schneller und werfen sich jagende Lichter unter sich. Suri seufzt wieder einmal. Was sie in der Gegenwart Finjas sehr oft tut und fliegt zu ihr.

Nun schauen sie beide gemeinsam hinunter. „Siehst du es ist nicht gefährlich! Woher es wohl kommt? Aber bestimmt hat es den lauten Knall oder was auch immer ausgelöst. Was meinst du? Ist es tot?“ Suri legt den Kopf zur Seite. „Hmm...ich weiß nicht, aber....Fin!“ Suri schaut entsetzt zu Finja, die nun mit einem Aststück, an dem am Boden liegenden Etwas herumstochert. Es sieht entfernt ähnlich aus wie sie selbst, nur um etliches größer. Es scheint auch weiblich zu sein und hat kinnlanges karamellfarbenes Haar. „Was denn? Ich wollte nur sichergehen das es auch wirklich tot ist und oh! Hast du gesehen was es für eine schöne glitzernde Kette trägt! Und uh! Was es für eine hässliche große Nase hat! Überhaupt ist alles so groß an diesem Ding!“ Finja stapft über den Mund und zeigt anklagend auf die Nase vor ihr. „Finja! Hör sofort auf mit dem Unsinn und komm wieder zu mir hoch!“ „Ach was Su du bist immer so ängstlich, es passiert doch gar nichts. Schau!“ Finja nimmt wieder ihren Stock zu Hilfe und schlägt damit auf die Nase. Sie läuft etwas weiter vor und will gerade zuschlagen, als sich urplötzlich zwei große graubraune Augen öffnen und auf sie herunterschielen....

1.5.09 11:29